Generali Leben geht an Investor

ERM
-
05. Juli 2018
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Assicurazioni Generali verkauft die Mehrheitsbeteiligung der Generali Leben an die Viridium Gruppe, die sich im Besitz des Londoner Private Equity Fonds Cinven und des deutschen Rückversicherers Hannover Re befindet.

Das gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Generali verkauft dieser Meldung zufolge einen Anteil von 89,9 Prozent an der Generali Leben, und das spült eine Menge frisches Geld in die Kassen: Die Gesamtbewertung der Generali Leben beträgt bis zu 1 Mrd. €, inklusive 125 Mio. € als Earn-out, falls die Regelungen zur Dotierung der Zinszusatzreserve (ZZR) geändert werden. Darüber hinaus werde Viridium Darlehen mit einem Volumen von 882 Mio. € an die Generali Group zurückführen, heißt es in der Meldung weiter. Die Versicherung kann damit die Rendite für das Risikokapital verbessern und das Zinsänderungsrisiko des Konzerns deutlich verringern. Die Solvabilität in Deutschland werde dadurch um 43 Prozentpunkte (bzw. die Solvency-II-Position der Generali Group um 2,6 Prozentpunkte) steigen. 

Rund 300 Mitarbeiter, die derzeit die geschlossenen Bestände der Generali Leben managen, könnten in eine neue Service-Gesellschaft wechseln. Viridium werde die Arbeitsbedingungen für diese Mitarbeiter unverändert beibehalten. Die Transaktion unterliegt der Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Zu erwarten ist, dass dabei sämtliche Aspekte der Transaktion intensiv geprüft werden, insbesondere die operative Machbarkeit und die Kapitalsolidität des Käufers, um sicherzustellen, dass die Interessen der Kunden umfassend gewahrt werden. Darüber hinaus unterliegt die Transaktion der Freigabe durch die zuständigen deutschen Kartellbehörden.

Artikelbild: ©borchee | istockphoto.com