US-Großbanken bestehen Stresstest sicher

-
22. Juni 2018
-
Von Lalita Clozel und Telis Demos

Die US-Großbanken haben den jüngsten Stesstest nach Angaben der Federal Reserve trotz verschärfter Bedingungen sicher bestanden. Wie die Fed mitteilte, erreichten die 35 größten Institute trotz der Annahme einer Arbeitslosenquote von 10 Prozent, eines Rückgangs der Wirtschaftsleistung um 7,5 Prozent und einer steilen Zinsstrukturkurve eine risikogewichtete Eigenkapitalquote (Common Equity Tier 1) von 7,9 Prozent. Die Mindestvorgabe lag bei 4,5 Prozent. Die Banken, auf die 80 Prozent der Vermögenswerte des US-Bankenmarkts entfielen, seien "stark kapitalisiert", befand die Fed.

Allerdings war der Sicherheitsabstand zu den Vorgaben nicht mehr ganz so groß wie beim weniger scharfen Test 2017, bei dem noch 9,2 Prozent erreicht worden waren. Laut Fed bestanden zwei Großbanken den Test mit Hinblick auf eine ergänzende Richtgröße, die ungewichtete Eigenkapitalquote (Leverage Ratio), nur knapp: Goldman Sachs kam auf 3,1 Prozent, Morgan Stanley auf 3,3 Prozent. Vorgeschrieben sind mindestens 3,0 Prozent. Bei dieser Kenngröße werden den Assets unter anderem Derivatepositionen zugerechnet. "Trotz des harten Szenarios und anderer Faktoren, die den diesjährigen Test beeinflusst haben, ist die Kapitalausstattung der großen Banken nach einer hypothetischen globalen Rezession höher als die tatsächliche Kapitalausstattung in den Jahren vor der jüngsten Rezession", heißt es in einer Erklärung des für Bankenaufsicht zuständigen Fed-Vize-Chefs Randal Quarles. 

Die nun veröffentlichten Ergebnisse stellen nur das erste Ergebnis des Stresstests. In einem zweiten Schritt will die US-Notenbank in der kommenden Woche mitteilen, ob die Banken Mittel für die Auszahlung von Dividenden oder Aktienrückkäufe einsetzen dürfen. Im vergangenen Jahr war das allen beteiligten Instituten erlaubt worden. In diesem Jahr sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Banken wegen des robusten Wirtschaftswachstums und der Steuersenkungen ebenfalls sehr günstig. (DJN) 

Bildquelle: ©nantonov | istockphoto.com